PRESSESTIMMEN

Suche nach Zeit, nach einem Sinn, nach Liebe… (von Gabriele Krämer)

Die in Laubach-Altenhain lebende Linni Lind schildert in ihrem Roman »Ich, Häsin« eine Frau, die im »Unterland« lebt.

Die Geschichte spielt im Vogelsberg im Herbst 2006. Im Mittelpunkt steht eine alte Frau, die im »Unterland« (das ist bei Laubach-Altenhain) lebt. Sie sieht ihre Ehre darin, einfach nur hier zu leben und ihre Umgebung zur Welt zu machen. Dabei nimmt sie den einfachsten Weg: Sie geht den Weg, der ihr Zuhause ist und sucht nur im Kleinen, weil das Große viel zu weit weg liegt – oder weil der übliche Reiseweg nicht der Ihrige ist.

Diese Suche nach Zeit, nach einem Sinn, nach Liebe und nach dem glücklichen Ende hat Linni Lind aus Laubach-Altenhain in ihrem Roman »Ich, Häsin« nieder geschrieben. Vorgestellt werden in dem Buch nicht nur das ländliche Leben, nicht nur die bezaubernde Landschaft und das Denken einiger Menschen, die im »Unterland« leben, sondern auch Bilder von Rainer Lind. Mit dem Maler und Musiker ist Linni Lind verheiratet.

Die gebürtige Thüringerin arbeitete seit 1976 als Werbegrafikerin in Frankfurt am Main. Seit 1985 beschäftigte sie sich mit der ölmalerei, war als Kunstlehrerin in Darmstadt und Laubach tätig. Seit dem Jahr 2000 hat sie sich verstärkt dem Schreiben zugewandt. Bilderbücher, Kurzgeschichten,
drei Romane und Lyrik gehören zu ihrem Werk.

Im September 2008 ist ihr jüngster Roman »Ich. Häsin« in der edition nove erschienen. Hier ein Auszug: ». . . stehe oft hier oben, wenn alles wie schlafend da liegt, wenn der Wald den Kopf etwas hoch über den Körper versenkt hat. So liegt mein Dorf 500 Meter über dem Meeresspiegel vergessen da und lehnt sich furchtsam an den modrigen Wald an. Man kann es nur aus zwei Richtungen erreichen oder verlassen – und genauso unwegsam liegen andere Dörfer im Vogelsberg. Zum Fußende, nach Westen zu, liegt der Nachbarort Freienseen. Zum Kopfende hoch, nach Osten hin, führt die Dorfstraße hinaus. Weiter fern liegt ein See. Das Dorf selber duckt sich kopfunter in eine Mulde, harrt aus wie ein gestoßenes Wild. Wenn aber die Nächte länger werden und das Wachen die Tage verschläft, dann verdeckt Schnee manchmal das Tal. Die weichen Flocken bleiben bis in den März hinein liegen und breiten ein Tuch über das Wild aus, das dann wie tot daliegt und schweigt. Auch der Jäger spürt keine Erregung zu jagen. Nur hier und da recken sich Glieder hoch, schwarze äste spähen aus der Decke hervor, totes Gehölz, das liegengeblieben ist vom letzten Windbruch. äugende Schemen, die beunruhigend schweigen und… warten. Poseidon stürmt oft hier herum, fährt durch die Täler, fegt Brüche und Schneisen ins Land. Viermal im Jahr riechst du das Meer, dann zieht
womöglich wieder Meereswind hoch und das Wild wittert die Gischt, argwöhnt den Brodem, argwöhnt bald wieder Gischt auf der Brut. Wenn aber das Schneetuch alles verdeckt, dann ist einmal Ruh und jegliche Klage kriecht unter´s Bett und verschlummert. Die Menschen von fern rufen nicht mehr, und du hörst nichts und riechst nichts. Nur schweigendes Weiß um dich her.« !

Linni Lind: »Ich, Häsin«. Novum Verlag.
Broschiert, 170 ISBN: 978-3852514338,
18,90 Euro,

*****************

Badische Zeitung (Dienstag, 03. Juli 2012)

„Lernt Deutsch!“ ist eine der zentralen Forderungen, die in der Integrationsdebatte an Muslime gestellt wird. (von Annemarie Rösch)

…. „Das Geschenk – und also sprach das Buch“ hat die Kinderbuchautorin Linni Lind geschrieben und gestaltet. Es nimmt Kinder mit auf eine Zeitreise und erklärt ihnen auf unkonventionelle Weise das Leben des Propheten Mohammed. Ein Großvater erzählt seinem Enkel darüber und versucht für ihn eine zeitgemäße Sprache zu finden. Sogar Handys und Fernseher lässt er in die Erzählung einfließen. Bemerkenswert ist, dass Autorin Lind gar keine Muslimin ist. Sie hat sich für die Ausschreibung beworben und den Zuschlag für ihr Konzept erhalten. Vielleicht ermöglichte ihr gerade diese Distanz sogar eher, sich vom alt hergebrachten Erzählstil zu lösen und eine zeitgenössische Sprache für die Geschichte über das Leben des Propheten zu finden. Die Botschaft: Auch in der heutigen Zeit können wir noch Lehren für unser Leben aus den Erfahrungen des Propheten ziehen.

Linni Lind: Das Geschenk und also sprach das Buch.
Salam-Verlag Freiburg 2010, 40 Seiten, 12.95 Euro

***************

Der reinMein-Verlag (29.04.2012)

KURZUM: Hausaufgabenhefte von Linni Lind

In der Reihe Ausstellung im Foyer präsentiert die KUNSTFABRIK vom 5. bis 31. Mai die Autorin und Illustratorin Linni Lind. Die Ausstellung präsentiert/ verkauft DIN A5 Comics in sechs Teilen mit 92 kunstvollen Bildern über unsere liebenswerte und lebenswerte Welt: worthliving earth! Als Hausaufgabenheft für Politikerinnen und Politiker, LehrerInnen, Eltern und junge Leute. In leicht verständlichem Englisch erzählt Linni Lind vom kleinen Himmel, der langsam wie die Nacht zu werden beginnt.

Little heaven, gebundene Ausgabe,
Verlag epubli, 28 farbige Bild/texte, 35,19 €